Die sechs besten Ideen um spielerisch Englisch zu lernen

3. Oktober 2021 | 0 Kommentare

1. Spielerisch lernen mit der Bombe aus Tick-Tack-Bumm

Ich liebe diese Bombe, weil alle meine Schüler großen Spaß damit haben. Und wenn du gern mit deinem Kind spielerisch lernst, dann rate ich dir, dir ein Spiel zu kaufen, dass diese Bombe enthält, wie zum Beispiel das hier: Amazon-Link zum Bomben-Spiel

So gehst du vor

Blättere das Buch oder Heft des vergangenen Jahres durch und suche dir ein bestimmtes Thema, z.B. Irland, oder Geburtstag, oder Schule. Lest einen Text dazu und streicht euch die Wörter oder Ausdrücke an, die zum Thema passen. Z.B. birthday cake, invitation, card, present, etc.

Dann schaltet ihr die Bombe ein und wer ein Wort zum Thema weiß, darf sie weitergeben. Bei wem die Bombe explodiert, der hat verloren. Bei diesem Lernspiel ist die Chance groß, dass dein Kind gewinnt, weil es das Thema ja im Unterricht besprochen hat. Sollte es schwierig sein, passende Vokabeln aus dem Gedächtnis abzurufen, dürft ihr natürlich im Buch nachschauen. Natürlich kann das Spiel auch ohne Bombe gespielt werden, z.B. indem man sich einen Ball hin- und herwirft. Aber durch die Bombe entsteht ein gewisser Nervenkitzel, so dass der Wettbewerbscharakter hoch ist und dein Kind ganz vergisst, dass es gerade auch Englisch lernt.

2. Hang-man eignet sich prima, um spielend Vokabeln zu wiederholen

Das gute alte „Hang-man“ kennst du doch bestimmt, oder?

Du suchst dir eins der „wichtigen“ Wörter aus dem Buch und schreibst den Anfangsbuchstaben auf. Für die weiteren Buchstaben machst du nur Striche. Dann darf dein Kind Buchstaben nennen, am besten auf Englisch: „Is there an A?“. Falls ja, sagst du: „Yes there is“, und schreibst das A oder die As an die betreffende Stelle. Wenn es kein A gibt, machst du den ersten Strich für einen Galgen, wo dann das „Galgenmännchen“ dran kommt.

Wenn dein Kind es schafft, das Wort herauszufinden, bevor das Galgenmännchen baumelt, hat es gewonnen. Natürlich spielt ihr dann auch umgekehrt.

Warum passt das Spiel so gut für Schüler mit LRS?

Da dein Kind für dich unbedingt ein schweres Wort finden will, wird es die Wörter ganz genau anschauen, um ein solches zu finden. Das heißt, es findet wieder eine tiefe Verarbeitung statt. Beim Spiel selbst muss es sehr genau auf die Rechtschreibung achten, was besonders für Kinder mit Legasthenie einen großen Nutzen bringt. Dieses Lernspiel ist also bestens geeignet, um englische Wörter zu wiederholen.

3. Vokabeln wiederholen mit einem Spielbrett

 Ganz ganz einfach kannst du mit deinem Kind spielerisch lernen, indem du irgendein Spielbrett zu Hilfe nimmst.

Das kann ein Mensch-ärger-Dich nicht sein, oder du druckst ein pdf aus dem Internet aus. Du fragst dein Kind Vokabeln ab, und wenn es das Wort richtig hat, darf es würfeln und die Augenzahl vorfahren. Wenn das Wort falsch ist, darfst du deine Spielfigur nach vorn bewegen.

Ich finde es immer wieder erstaunlich, wie motiviert meine Schüler sind, wenn ich auf diese Weise Inhalte abfrage. Es ist so leicht und unkompliziert, aber es macht so viel mehr Spaß. Hier findest du ein einfaches Brettspiel zum Herunterladen und Ausdrucken.  

4. „Ich sehe was was du nicht siehst“ auf Englisch

Das heißt „I spy with my little eye“, und dann fügt man hinzu: something red (oder green, oder blue, etc.). Das Kind fragt dann: Is it the poster (the car, the cat…).

Als Vorarbeit könnt ihr einige Dinge in eurer Umgebung mit kleinen Zettelchen versehen Z.B. die Sachen in der Küche, dem Bad, dem Wohnzimmer, oder auch Dinge draußen, wie Spielgeräte, Pflanzen, etc.

5. Unregelmäßige Verben lernen mit Hilfe von Kärtchen

Die unregelmäßigen englischen Verben bringen viele Kinder mit LRS an den Rand der Verzweiflung. Es sind viele und sie sind schwer zu merken.

Statt sie auswendig zu lernen, kannst du ein Legespiel daraus basteln. Hier muss dein Kind die Verben nur zuordnen, ohne sie schreiben zu müssen. Wenn ihr mehrere Durchgänge macht, wird dein Kind die unregelmäßigen Verben in Englisch spielerisch gelernt haben, ohne sie pauken zu müssen.

Hier siehst du, wie das Legespiel funktioniert. Möchtest du die Verbdatei, mit der du die Kärtchen selbst herstellen kannst? Dann schick mir bitte eine E-Mail an: info@diana-selig.de.

6. Englischen Satzbau spielerisch lernen

Gerade für Kinder mit LRS bereitet der englische Satzbau große Schwierigkeiten. Insbesondere die Fragen und Verneinungen mit „do“, das he/she/it – s und die Form von „be“ stellt sie beim Englisch lernen vor Probleme. Statt Kinder Sätze übersetzen oder schreiben zu lassen, könnt ihr englische Sätze spielend bauen, mit der Satzbaumethode.

So funktioniert das Sätze bauen:

Dazu schreibst du wichtige Wörter (ein paar Namen, die Pronomen: I, you, he, she, it, we, you, they…, ein paar Verben, Zeitangaben und Adjektive) jeweils einzeln auf Mini-Karteikarten (du kannst auch dickeres Papier einfach zerschneiden).

Zusätzlich musst du Endungen und kleine Wörter wie –s, -ing, -ed, do, does, doesn’t, don’t, is, am, are… aufschreiben.

Dann gibst du deinem Kind ein paar Wörter (nicht alle, sonst wird es zu viel) und lässt es damit eigene Sätze bilden (z.B. I often play football). Nun könnt ihr verschiedene Sätze legen und immer wieder Kleinigkeiten austauschen. Statt „ich“ spiele, kann man nun „er“ spielt legen. Dabei muss dein Kind das „I“ mit dem „He“ tauschen und an „play“ ein „s“ anfügen. Beim Satz: Er spielt nicht… muss noch ein „doesn’t“ eingebaut werden.

So lernt dein Kind haptisch, also mit Bewegung, spielerisch und sehr kleinschrittig den englischen Satzbau.

 

Dieser Artikel könnte für dich auch interessant sein:

Fünf Gute Laune Strategien für das Lernen in den Ferien

0 Kommentare

Einen Kommentar abschicken

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Mein Newsletter für leichteres Englisch lernen
Call Now ButtonJetzt anrufen: 08251 8869471
Social media & sharing icons powered by UltimatelySocial